Diskussionsforum für alle

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind ausgeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas

Editor aendern

   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Diskussionsforum für alle

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von bee » Do Nov 15, 2018 8:42 pm

hallo Karl,
Karl hat geschrieben:Hallo, langsam kommt der Stein ins Rollen,........
Ein namhafter österreichischer Erzeuger von Mittelwandpressen hat in seiner Werbung nun auch 5,1mm und 4,9mm Zellgrößen.



Die Firma Graze baut schon seit einigen Jahren Gussformen in 4,9mm. Auf mein Anraten hin nahmen sie die schwedischen Mittelwände und formten diese bei der Herstellung der Gussformen ab. Wie Franz ganz richtig feststellt ist dabei die Schrumpfung des Wachses nicht einkalkuliert und es können dann kleinere Zellmaße als 4,9mm heraus kommen.
Für Afrika wird da sogar das Zellmaß 4,7mm glaub ich angeboten.

Also wenn ich mich nicht total täusche dann ist das auf dem Foto eine Gussform der Firma Graze!!!!
Alle Details stimmen mit einer Grazeform überein, besonders der Wassereinlass ist typisch Graze und den hab ich in der Art nur bei ihnen gesehen. Dadurch wird verhindert dass zu viel Wasserdruck auf die Hohlräume der Graze Gussform ausgeübt werden kann, die sich sonst aufblähen könnte bei eventueller Verstopfung des Ausflusses.


Wenn natürlich andere Mittelwände als Vorlagen hergenommen werden, dann schaut die Sache schlecht aus. Denn der Grossteil der heute angebotenen Mittelwände haben erhebliche Maßfehler:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=3039

Franz Emmerig hat geschrieben:Die Hersteller bemühen sich teilweise auch, Fortschritte zu machen. Deshalb bitte ich Euch, Mittelwände aus neuen Gießformen zu vermessen und die Ergebnisse hier viewtopic.php?f=23&t=86 mitzuteilen.


Leider sehe ich keinen Hersteller der da exakte Maße anbietet. Kennst du jemanden Franz?
Ein einziger Hersteller von 4,9mm Mittelwänden aus Polen schickte mir einige Mittelwände in 4,9 zu. Die Maße waren korrekt, nur im Wachs war derart viel äußerst streng riechende Chemie, dass mir ein Stock beim einhängen nur einer Mittelwand total ausflippte. Sowas hab ich noch nie erlebt. Anscheinend erreichen die nur die exakten Maße durch die Zugabe von künstlichen Materialien. Und in jeder soundsovielsten Zelle bringen die ihren eingeprägten Mini Logo an, auf JEDER Mittelwand.
:doll:

Mittelwandpressen

Beitrag von Franz Emmerig » Do Nov 15, 2018 4:35 pm

Nur ist die Frage, welche Zellgröße die damit hergestellten Mittelwände tatsächlich haben und ob ihre Form regelmäßig oder in eine Richtung gedehnt ist.
Bisher wurden die Gießformen oft hergestellt, indem eine Mittelwand 4,9 oder 5,1 mm abgeformt wurde. Beim Abkühlen schrumpft aber die gegossene Mittelwand um ca. 0,05 mm, so dass aus einer Vorlage (bzw. Gießform) 5,1 mm Mittelwände mit einem Zellmaß von ca. 5,05 mm resultieren. Das könnt ihr selbst nachmessen.
Zudem sind die als Vorlage verwendeten Mittelwände wegen der genauen Prägung oft gewalzt, so dass in Querrichtung die Zellbreite um 0,2-0,3 mm größer sein kann als in den schrägen Richtungen gemessen. viewtopic.php?f=23&t=86#p13871
Die Hersteller bemühen sich teilweise auch, Fortschritte zu machen. Deshalb bitte ich Euch, Mittelwände aus neuen Gießformen zu vermessen und die Ergebnisse hier viewtopic.php?f=23&t=86 mitzuteilen.

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Karl » Do Nov 15, 2018 10:29 am

Hallo, langsam kommt der Stein ins Rollen,........
Ein namhafter österreichischer Erzeuger von Mittelwandpressen hat in seiner Werbung nun auch 5,1mm und 4,9mm Zellgrößen.

Bild

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Ralf Moritz » Mi Nov 14, 2018 9:27 pm

Hallo zusammen,
Meine spontane Frage war:

Was haben die Bienen davon wenn sie eingescannt sind ?
Haben sie davon auch nur eine Einzige Varroa weniger ?
Werden sie durch das einscannen auch nur einen Hauch gesünder?

Hallo bee,
Ich kannte das bis jetzt nicht, doch hab ich sehr große Zweifel ob das überhaupt funktioniert bei uns.
Wer hat das schon getestet?


Schauen wir dazu einfach, was die Homepage dieser Vereinigung sagt.

Zitat:

BeeScanning reveals the parasite.

Tells beekeeper to treat.


https://beescanning.com/eng/

Also die App sagt also dem Imker wann zu behandeln ist .


Mit 3,5 Millionen schwedische Kronen (= circa 350 000 Euro) Unterstützung von schwedischen Landwirtschaftministerium und der EU , konnte die APP 2017 entwickelt werden
--> erstes Video Minute 2:50 https://beescanning.com/video/

Björn Lagerman tar emot Beescannings pris på Örebrogalan för årets digitala innovation, 2018.
Björn Lagermann nimmt den Bienenscannpreis bei der Örebro-Gala für die digitale Innovation 2018 entgegen.
https://vimeo.com/258234544

Hier sind alle Sponsoren
http://fribi.se/sponsorer/

Erik Österlund ist im Team dabei.
https://beescanning.com/kontakt/

..........

Mein persönliches Fazit:

Die App zeigt dem Imker lediglich wann zu behandeln ist. (Tells beekeeper to treat)
Diese App ist für mich persönlich vollkommen wertlos, denn ich bin nicht in digitalen Innovationen interessiert, sondern

ich habe mich hier im Forum angemeldet weil ich lernen will
wie Imker Bienen trotz Varroabefall halten OHNE sie zu behandeln.

Wie ich erfahren durfte, TUN dies Imker in vielen Ländern der Erde bereits seit vielen Jahren erfolgreich.

Es gibt sie also, - die resistant bees ! -

......................

mit freundlichem Gruß
Ralf

Bienen scan app fürs Handy

Beitrag von bee » Di Nov 13, 2018 8:12 pm

guten Abend,
gerade war ich am diskutieren mit Erik Österlund als er eine App für das Handy erwähnte, die den Infektionsgrad durch Varroamilben im Bienenstock errechnen soll.
Ich kannte das bis jetzt nicht, doch hab ich sehr große Zweifel ob das überhaupt funktioniert bei uns.
Wer hat das schon getestet?
Ich werde es morgen bei starken Völkern ausprobieren, wo ich weiss wieviele Varroen da ungefähr drin sind.
https://beescanning.com/eng/

Da soll man hioch gerechnete Varroenzahl, Bienen mit deformierten Flügeln und die Königin finden können.

Bild

Meine Zweifel begründen sich auf 2 Tatsachen.
In unbehandelten Bienenstöcken taucht die jetzt durch die massiven Varroabehandlungen verschwundenen Bienenlaus wieder auf, die für die Bienen absolut unschädlich ist. Ich finde sie in allen meinen Stöcken, in manchen auch viele. Auch für erfahrene Imker ist es nicht einfach sie von der Varroamilbe zu unterscheiden. Gleiche Farbe, gleiche Größe nur etwas andere Form. Nun ist die Frage ob diese Software das unterscheiden kann?

Varroa links, Bienenlaus rechts
Bild

Bienenlaus:
Bild

Das andere Problem ist die Verhaltensänderung der Varroamilben in den letzten Jahren, bedingt durch den massiven Chemieeinsatz durch die Imker in allem Bienenstöcken.
Auf einer Imkerkonferenz berichtete ein Biologe, der an einer spanischen Universität arbeitet, daß sich die Verhaltensweisen der Varroen in den letzten 30 Jahren entschieden verändert haben.
– Früher waren die phoretischen Varroen häufig auf dem Rücken der Bienen zu finden und jetzt bevorzugen sie die Brust der Bienen.
Somit können viele Varroen auf den Bienen sein und man sieht sie nicht so einfach.
https://resistantbees.com/blog/?page_id=3170

Solar Wachsschmelzer

Beitrag von bee » So Nov 11, 2018 7:46 pm

hallo Ralf,
Ralf Moritz hat geschrieben:Wie macht ihr das ? Wie baut ihr euch einen eigenen sauberen Wachskreislauf auf ?


zum Wachsschmelzer haben wir ein eigenes Thema hier:
viewtopic.php?f=151&t=1318

solar_schmelzer.jpg
solar_schmelzer.jpg (27.3 KiB) 125-mal betrachtet

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Ralf Moritz » So Nov 11, 2018 7:39 pm

Danke für die Tipps Alejandro und bee !
Werde mir alles in Ruhe ansehen.

Liebe Grüße
Ralf

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von bee » So Nov 11, 2018 7:36 pm

Alejandro hat geschrieben:Das finde ich sehr gut obwohl es eine alte Video Qualität ist!
https://vimeo.com/34638260


hier zeigt uns Ed Lusby wie er sein Wachs gewonnen hat und Dee Lusby wie sie Mittelwände mit einer Walze fertigt und das für 1000 Stöcke!!!!
https://vimeo.com/34638260


Ralf Moritz hat geschrieben:Wie macht ihr das ? Wie baut ihr euch einen eigenen sauberen Wachskreislauf auf ?


Einfach ALLES Wachs von deinen Völkern, die ja eh nicht behandelt wurden, weil bei dir die Varroen noch nicht angekommen sind, sammeln und daraus dann neue Mittelwände gießen. Vielleicht kannst du auch Wachs aus Norwegen organisieren, denn dort ist die Verwendung ALLER Chemikalien in den Stöcken verboten, in Schweden ist glaub ich Apistan erlaubt.

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Alejandro » So Nov 11, 2018 5:42 pm

Ralf Moritz hat geschrieben:
Ralf Moritz hat geschrieben:
Mal seheh ob ich ein Volk nächset Jahr mal im Naturbau arbeiten lasse --> Somit kann ich dann noch mehr sauberes wachs gewinnen...
(das mach ich nur bei meinen großzelligen Völkern...)


Wie macht ihr das ? Wie baut ihr euch einen eigenen sauberen Wachskreislauf auf ?

Viele Grüße
Ralf


Hallo Ralf,

entweder hast du so viele Völker und produzierst so viel Honig das du viel Entdeckelungswachs hast ( dafür brauchst du mehr als 50 Völker)
Oder du nimmst ein oder zwei Volker und Lässt sie Naturwaben Bau machen, allerdings geht es schneller durch Zuckerwasser Fütterung im Frühling...danach musst du diese Bienen irgendwie wieder "reinigen".
Wenn diese schon auf 5.1 oder 4.9 sind dann kannst du jede halbwegs ausgebaute Wabe sofort nutzen.
Ich finde aber, dass die Bienen die mit Zucker Wasser gebaut haben einen anderen Wachs herstellen als die, die es natürlich bauen...! Kann aber auch nur suggestiv sein...!?
Wenn du einmal genug Wachs hast dann, presst du deine eigenen Waben mit so einer Mittelwand Presse (https://66.media.tumblr.com/9e24a2e0de5 ... 3_1280.jpg)
(https://66.media.tumblr.com/40ae9be748e ... 5_1280.jpg)
und immer wenn du Honig erntest oder Waben austauschst schmilzt du den Wachs ein, entweder mit einem Sonnenschmelzer
oder mit einem Topf voller Wasser (am besten Regenwasser) und Gas Kocher.
Geht auch alles Elektrisch ...und auf Youtube findest du mega viele Anleitungen!

Das finde ich sehr gut obwohl es eine alte Video Qualität ist!
https://vimeo.com/34638260

https://www.youtube.com/watch?v=D0jQnLtK37k
https://www.youtube.com/watch?v=XNbSHYZQ6Vk

Re: Diskussionsforum für alle

Beitrag von Ralf Moritz » So Nov 11, 2018 4:09 pm

bee schrieb
Dafür können wir konventionelles Wachs nicht verwenden und MÜSSEN einen eigenen, sauberen Wachskreislauf erstellen.


Nun stellt sich mir die Frage: wie baue ich am besten einen eigenen sauberen Wachskreislauf auf ?

Kleine Biene hatte in einem anderen Faden dazu folgendes geschrieben
Ich hab diese Jahr das wachs von meinen großzelligen Völkern gesammelt welches top Qualität hat um dieses dann zum MW gießen, für meine kleinzelligen Völker zu benutzen.
Das wäre zum einen das Entdecklungswachs und zum anderen das Wachs von den entnommenen DB Rähmchen...
Das mache ich nächsetes Jahr wieder so. So bekomme ich nach und nach eine gute Wachsqualität für meine kleinzelligen Völker...

Mal seheh ob ich ein Volk nächset Jahr mal im Naturbau arbeiten lasse --> Somit kann ich dann noch mehr sauberes wachs gewinnen...
(das mach ich nur bei meinen großzelligen Völkern...)


Wie macht ihr das ? Wie baut ihr euch einen eigenen sauberen Wachskreislauf auf ?

Viele Grüße
Ralf

Nach oben