Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Andrea » Sa Okt 21, 2017 2:35 pm

Hallo, Bee!

Klar, war etwas verwirrend und durcheinander. Sorry.

Also die Bienen, um die es jetzt geht, waren ein Maischwarm dieses Jahr. Ein sehr guter, der immer super geflogen ist. Besser als das Muttervolk das 7m unter ihnen steht (Balkon).
Seit ca. 2 Wochen nach dem Füttern von 6kg Honig fliegen die anderen wie die Wilden und sogar besser als die Völker einiger anderer hier in der Umgebung. Dabei habe ich mir um dieses Volk eher leicht Sorgen gemacht, weil die nicht so eifrig waren:-)
Räuberei zwischen den beiden kann ich eigentlich ausschließen.

So wie der Maischwarm verhalten sich aber auch einige andere Völker in 10-20km Umkreis, die ich kenne.
Ich vermute, dass sie entweder ihre Flugbienen verloren haben oder die Kö. Vor 2 Wochen habe ich selber noch Bienen Pollen eintragen sehen, auf dem Schieber waren letzte Woche noch welche.
Fliegen sieht man draußen aber nur noch die Jungbienchen.
Toll wäre natürlich, wenn sie einfach schon im Wintermodus wären nach dem Motto "Zarge voll, wir brauchen nix mehr und bleiben daheim.".:-))))

Gruß
Andrea
 

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Sa Okt 21, 2017 6:30 pm

hallo Markus,
Markus W. hat geschrieben:Guten Morgen Bee,
hab grad unterzeichnet, - und drücke euch die Daumen, hoffentlich bleibt euch die dunkle, kanarische Biene erhalten!


bei uns hier ist das kein so grosses Problem auf unserer Insel. Da ist die ansässige dunkle Biene nicht gefährdet.
Doch in Tenerife und auf den anderen Inseln ist das komplett anders. Auf La Gomera hat selbst die Inselregierung vor kurzem Königinnen anderer Rassen eingeführt.
:sorpresa:
Die Unterschriftenaktion geht von Luca aus, der in unserem spanischen Forum mitmacht und seine Bienen auch auf kleinen Zellen im Süden von Tenerife hält.

Eine Frage noch zu deinen neuen 4,9er Kunstwaben:
Klappt das auch mit einem Naturschwarm?


Mit einem Naturschwarm klappt das absolut am besten.
Ein Naturschwarm hat viel weniger Probleme beim ausbauen der kleinen Zellen!!!!

Verdünnst du das Lemongrasöl mit Wasser, und sprühst dann die Waben damit ein?


Ja die Kunstwaben sprühe ich schon damit ein und überziehe sie mit einer dünnen Wachsschicht.
:wink:

Unser Freund Erik Österlund aus Schweden promoiviert die Kunstwaben in Schweden und er selbst will Zellgröße 4,8 in seinen Völkern ausprobieren mit Hilfe unserer Matrizen.
:wink:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5049
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Varroa resistente Bienen in Norwegen

Beitragvon bee » Sa Okt 21, 2017 6:54 pm

ein neuer Beitrag in Erik Österlunds blog:
http://www.elgon.es/diary/?p=1036

Die Studie enthält wieder mal nicht die wichtigen Daten die man benötigt:

Erk Österlund hat geschrieben:Positive details in the study

1. One of the beekeeper’s own apiaries was used and its colonies were used in the test.. Thus, no queen was introduced to other types of bees in another place. The resistant bees and their queens were tested in their normal environment.
2. The distance between the test and the control colonies were big, 60 km.


Details missing

1.The name of the beekeeper. He had earned a place among the authors.
2. The beekeeper has exchanged breeding material with another commercial beekeeper since 2004. This beekeeper has also not been treating his bees for many years.
3.The number of bee colonies forming the resistant colony population is not mentioned.
4.The cell size used by the beekeeper is 4.9 mm, ie small cellsize, for almost as many years as he did not treat against varroa.
5.The cell size of the control colonies is also not mentioned. Is it also 4.9 mm or larger?
6. It is not mentioned if there are other bees close to the test and control colonies. The test beekeeper has several apiaries. If any of them are near the test apiary, it would probably not affect the test. How many other type of bees could be found near the test and control apiaries (if any) is not mentioned and, if so, the distance to these bees. It is important for the reinvasion risk.
7.Nothing is mentioned of annual losses for the years backwards for the test and control colonies. It may be of secondary significance and these figures may also not have been secured. However, some kind of data about of the losses at the beginning of the adaptation of the test bees could have been interesting to take part of. But the article is inspiring anyhow.
8.There are also no tips for beekeepers inspired by their article to start developing their bees to become resistant. Of course, it is not a task of the test I understand, but some kind of comment about this has been positive since many beekeepers will certainly appreciate the article and be inspired by it. However, such advice I look forward to find in follow-up articles in bee magazines.


Das ist nicht Hans-Otto Johnsen
Aber die Bienen des besagten Tests waren von Terje Reinhertsen und der hielt diese auf kleinen Zellen, 4,9mm und dieser wiederum hat sein Brutmaterial mit Hans-Otto Johnsen ausgetauscht. Und Hans - Otto bekam vor ca 15 Jahren 100 Elgon Ableger und hörte damals zum behandeln auf, hatte etwas Probleme zu Beginn, was sich aber einpendelte.

Die Frage ist nun warum weder Hans - Otto noch Terje in dem Bericht erwähnt werden und auch nichts zu der Zellgröße geschrieben wird.
:verwirrt:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5049
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

BUCKFAST

Beitragvon Alejandro » Do Okt 26, 2017 12:11 pm

Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit Buckfast BEES und dass sie aggressiv werden können ?
Hier kommen immer mehr Buckfast Bees in die Gegend und eine kontrollierte Zuchtweise kann unter einer so hohen Völker Dichte nicht stattfinden.
Vielleicht habt ihr zutreffende ernst zu nehmende Links zu dem Thema.
DANKE!
Alejandro
 
Beiträge: 166
Registriert: So Mai 17, 2015 8:11 pm
Gegend wo die Bienen stehen: Galicia
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 4
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: BUCKFAST

Beitragvon bee » Do Okt 26, 2017 6:02 pm

hallo,
Alejandro hat geschrieben:hat jemand Erfahrungen mit Buckfast BEES und dass sie aggressiv werden können ?
Hier kommen immer mehr Buckfast Bees in die Gegend und eine kontrollierte Zuchtweise kann unter einer so hohen Völker Dichte nicht stattfinden.
Vielleicht habt ihr zutreffende ernst zu nehmende Links zu dem Thema.


Erik Österlund hat mir berichtet, dass jemand in Galizien einen Stand einrichtet, um seine Elgon Königinnen dort zu begatten.
Und Erik ist DER Buckfastimker!
http://www.elgon.es/diary/

Ein Foto aus dem Blog von Erik von Bruder Adam aus Buckfast :

Bild

Elgon:

Bild
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5049
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon d2dum » Fr Okt 27, 2017 11:56 am

Ich glaube nicht das man generell Angst vor anderen Bienenrassen haben sollte, wenn es um Aggressivität geht.
Verhaltensauffälige Ausreißer gibt es in jeder Rasse.
Bisher könnte ich sagen, das die Carnica Landmix Bienen die ich bisher kennen gelernt hatte, aggressiver als die BuckfastMix waren, die ich pflege.
Außerdem hängt das auch immer von äußeren oder inneren Bedingungen des Bienenstocks ab, sodass sich das Verhalten dann auch ändert.

Liebe Grüße Bernd
d2dum
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr Jul 29, 2016 11:22 am
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein
Gegend wo die Bienen stehen: Lübeck
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 6
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 3

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon d2dum » Fr Okt 27, 2017 12:17 pm

Und Erik ist DER Buckfastimker!

Stimmt, Das sagt auch Erik selbst, denn die ELGON Biene ist keine Rasse an sich, sondern sein Markenname.
Wer ELGON Bienen ohne seine "Marken"segen verkaufen will, darf sie so nicht nennen, sondern Buckfast mit besonderen Eigenschaften.

Liebe Grüße Bernd
d2dum
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr Jul 29, 2016 11:22 am
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein
Gegend wo die Bienen stehen: Lübeck
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 6
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 3

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Fr Okt 27, 2017 8:03 pm

hallo Bernd,
d2dum hat geschrieben:Ich glaube nicht das man generell Angst vor anderen Bienenrassen haben sollte, wenn es um Aggressivität geht.
Verhaltensauffälige Ausreißer gibt es in jeder Rasse.


Also da hab ich nicht viel Erfahrung zum Thema, weil ich ja eine reinrassigen, dunkle, hier ansässige und ursprüngliche Biene habe.
Jedoch gibt es da einen Imker, der hat sich ein paar Stöcke zugelegt von einem anderen Imker. Dieser hat ihm wohl die uferlosesten Bienen verkauft die er hatte. Das war vor vielen Jahren und es war eine Mischung der dunklen Bienen mit der italienischen.
Sowas hab ich noch nie gesehen. Die Bienen haben ihn Kilometerweit verfolgt und sein einst weisser Schutzanzug war grau vor lauter Stacheln. Ich bot ihm wiederholt an die Königinnen zu tauschen, doch er lehnte ab und tötete sie mit einem Insektenspray ab.
:zerquetscht: :doll:
Man nennt ihn hier "mala cabeza" was soviel wie Dummkopf heisst.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5049
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Buckfast

Beitragvon Alejandro » Fr Okt 27, 2017 8:59 pm

Danke für die vielen Antworten!
Wenn der Imker aggressive Bienen hatte und nicht die Königin eintauschen wollte, diese dann noch getötet hat, was war das besondere an dieser Queen?
Er wusste es vielleicht nicht!?
Wie hätte man sie positiv nutzen können?


DANKE!
Alejandro
 
Beiträge: 166
Registriert: So Mai 17, 2015 8:11 pm
Gegend wo die Bienen stehen: Galicia
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 4
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon d2dum » Sa Okt 28, 2017 4:28 pm

Herje, manche Leute sind echt arm dran. Beratungsresistent kombiniert mit Überheblichkeit ist schon gefährlich.
So aggressive Bienen sind jedoch auch extrem nervig. So schlimm hatte ich es noch nicht. Ich habe im Spätsommer von einem sterbenskranken Imkerkollegen aus dem Verein 3 zu dem Zeitpunkt "ungepflegte" Völker (Ableger) übernommen. Die waren auch für mich ziemlich aggressiv und verfolgten einen über 50-100m nach der Arbeit an der Beute. Ein Volk war so extrem, dass es nicht mal eine neu zugesetzte Königin längere Zeit duldete und sich lieber aus den frisch gelegten Eiern eine neue Königin zog. Also habe ich das Volk halt verkunstschwarmt. Die anderen haben neue Königinnen bekommen und nach einem Monat war dann alles wieder ok.
Mann muss halt auch offen für Tips anderer sein.
Liebe Grüße Bernd
d2dum
 
Beiträge: 194
Registriert: Fr Jul 29, 2016 11:22 am
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein
Gegend wo die Bienen stehen: Lübeck
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 6
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 3

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste