Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

einige Fragen

Beitragvon Martin H. » Di Jan 21, 2014 7:41 pm

Hallo miteinander. Kurz zu meiner Person, ich bin 34 Jahre alt und imkere mit ca 100 Bienenvölker im Raum D.. Bin bei Bioland und Biokreis zertifiziert und auf der Suche nach einer Betriebsweise welche im Einklang mit der Natur steht. Wenn man beobachtet was mit den Völkern passiert sobald AS im Volk verdunstet kann man nicht zufrieden sein. Deswegen bin ich der Meinung es muss etwas anderes geben als Chemie ins Volk zu kippen. Ich lese seit geraumer Zeit sehr interssiert auf ihrer Homepage und will dieses Jahr von 5,4 auf 5,1 umstellen. Später dann wenn die Völker das beherrschen 4,9mm. Mittelwandggussformen werden nach ihrer Anweisung jetzt noch im Frühjahr selbst gebaut. Passende Mittelwände habe ich mir besorgt. Kunststoffwaben kann ich leider nicht einsetzen da bei Bio in Deutschland nicht erlaubt. Vieles ihrer Betriebsweise wird erklärt und kann man sich erlesen. Trotzdem hätte ich doch noch einige Fragen. Sollte man sich explizit anderen Zuchtstoff besorgen um gewährleisten zu können dass die Bienen die kleinen Zellen besser bauen können? Ich imkere momentan mit Buckfast und besuche selber keine Belegstellen. In meiner imkerlichen Umgebung übertöne ich die anderen Imker. Dann würde mich noch ihr Begattungskasten interessieren. Wäre es möglich dass sie mir evtl ein paar Bilder schicken könnten? Wenn ich das auf dem Video und Bilder richtig erkenne ist das Magazin unten geschlossen. Die Fütterung erfolgt von vorne unterhalb ist das Flugloch, richtig? Die Weiselzelle wird von oben nahe dem Flugloch + Fütterung eingehangen, richtig? Gibt es mit so vielen Einheiten auf so engem Raum kein Problem mit Verflug? Welches Begattungsergebnis erzielen sie im Durchschnitt damit? Ich würde mich freuen von ihnen zu hören. Gruss Martin
Martin H.
 

Re: einige Fragen

Beitragvon bee » Di Jan 21, 2014 7:56 pm

hallo Martin,
Martin H. hat geschrieben:.... Ich lese seit geraumer Zeit sehr interssiert auf ihrer Homepage und will dieses Jahr von 5,4 auf 5,1 umstellen. Später dann wenn die Völker das beherrschen 4,9mm......

Das ist der lange und sehr verlustreiche Weg auf kleine Zellen umzustellen. Ich machte das vor 12 Jahren und wenn ich damals die Plastikwaben schon gehabt hätte, hätte ich mir und den Bienen viel ersparen können.

Martin H. hat geschrieben:.... Kunststoffwaben kann ich leider nicht einsetzen da bei Bio in Deutschland nicht erlaubt....


Aber das könnte doch ein Freund von dir machen und wenn die Bienen dann klein sind, machst du einfach einen Fegling auf Mittelwände mit deinem Wachs (oder andere Wege)

Martin H. hat geschrieben:.... Sollte man sich explizit anderen Zuchtstoff besorgen um gewährleisten zu können dass die Bienen die kleinen Zellen besser bauen können?


Da haben wir folgende Strategie:
viewtopic.php?f=4&t=72

Martin H. hat geschrieben:.... Dann würde mich noch ihr Begattungskasten interessieren. Wäre es möglich dass sie mir evtl ein paar Bilder schicken könnten? ....... Gibt es mit so vielen Einheiten auf so engem Raum kein Problem mit Verflug?


Hier ist ein Foto und Erklärung dazu:
http://www.resistantbees.com/zucht.html#begatt

Und in dem Video bei Minute 14 sieht man die Begattungskästen:
https://www.youtube.com/watch?v=RAfNEks7IRE#t=14m

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=RAfNEks7IRE[/youtube]

Der Begattungserfolg in diesen Kästen ist hervorragend. Die Fluglöcher sind mit verschiedenen Farben markiert.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4784
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Tiefe der Kunststoffwaben

Beitragvon Martin » Do Jan 23, 2014 11:37 am

Hallo Stephan,

ich will mir Kunststoffwaben aus USA kaufen. Dort werden offensichtlich zwei unterschiedliche Zelltiefen angeboten.
Für welche Tiefe (deep oder medium) sollte man sich entscheiden? Gibt es dort Unterschiede oder ist es egal?

Gruß,
Martin
Martin
 

Re: Tiefe der Kunststoffwaben

Beitragvon bee » Do Jan 23, 2014 8:46 pm

hallo Martin,
da verwechselst du was.

deep heisst kompletter Rahmen und medium heisst halbe Rahmenhöhe.
Langstroth deep ist 232mm hoch und medium ist 137mm hoch.
http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%A4hmchen

Die HSC aus USA haben normale Zelltiefen und die aus Italien sind etwas tiefer:
Hier alles nachzulesen:
http://www.resistantbees.com/plastik.html
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4784
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Tiefe der Kunststoffwaben

Beitragvon Franz Emmerig » Di Jan 28, 2014 1:52 pm

Martin hat geschrieben:... ich will mir Kunststoffwaben aus USA kaufen.
Bei meinen ersten Versuchen wurden die italienischen Rovergarden-Kunststoffwaben viel besser angenommen als die amerikanischen HSC. Warum, weiss ich nicht. Die HSC haben jedenfalls viel dickere Zellwände.
Gruß
Franz
Franz Emmerig
 
Beiträge: 110
Registriert: Mi Apr 10, 2013 3:29 pm
Wohnort: Moosach
Gegend wo die Bienen stehen: Lkr. Ebersberg
Zahl kleinzelliger Bienenvölker:
Zahl grosszelliger Völker:
Jahre Imkererfahrung:

Re: einige Fragen

Beitragvon Franz Emmerig » Di Jan 28, 2014 2:05 pm

Martin H. hat geschrieben:Wenn man beobachtet was mit den Völkern passiert sobald AS im Volk verdunstet kann man nicht zufrieden sein. ... Mittelwandggussformen werden nach ihrer Anweisung jetzt noch im Frühjahr selbst gebaut. Passende Mittelwände habe ich mir besorgt. Kunststoffwaben kann ich leider nicht einsetzen da bei Bio in Deutschland nicht erlaubt ...
Hallo Martin,
was hast Du bei der Ameisensäure beobachtet, was mit den Völkern passiert ?? Meine Bienen ignorieren den Nassenheider Verdunster ganz.
Gussformen: Achtung, die Mittelwände schrumpfen beim Abkühlen um 0,05 mm je Zelle, sie sind dann kleiner als die Vorlage.
siehe auch viewtopic.php?f=72&t=314&p=2391 :raus:
Bei Kunststoffwaben gibt es Ausnahmegenehmigungen für nichtökologische Produktion. Falls Fragen: Franz.Emmerig@web.de
Gruß Franz
Franz Emmerig
 
Beiträge: 110
Registriert: Mi Apr 10, 2013 3:29 pm
Wohnort: Moosach
Gegend wo die Bienen stehen: Lkr. Ebersberg
Zahl kleinzelliger Bienenvölker:
Zahl grosszelliger Völker:
Jahre Imkererfahrung:

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Fanterer » Di Jan 28, 2014 4:14 pm

Hallo Franz,

Hallo Martin,
was hast Du bei der Ameisensäure beobachtet, was mit den Völkern passiert ?? Meine Bienen ignorieren den Nassenheider Verdunster ganz.
Gussformen: Achtung, die Mittelwände schrumpfen beim Abkühlen um 0,05 mm je Zelle, sie sind dann kleiner als die Vorlage.


Soll das heißen das du deine Völker mit AS traktierst und der Meinung bist das ihnen das nichts ausmacht? :kitzeln:

Bitte nicht persönlich nehmen :conf:

Ich habe AS bisher auch angewendet aber ich war nie der Meinung das die Völker damit klar kommen bzw. es unschädlich ist.
Die Applikationsmethode ist egal, um eine Wirkung zu erzielen muss eine gewisse Konzentration erreicht werden und diese ist auch für die Bienen nicht gesund! :raus:

Aber ich denke trotzdem das ich bevor mir ein Volk (großzellig) an der Varroa kaputt geht lieber eine AS Behandlung mache.
Wenn ich jetzt sagen würde, dass ich es bis zum bitteren Ende mit Puderzucker probieren würde wäre das gelogen. :biene:
Ein Volk was eine AS Behandlung nötig hat wird bei mir aber von der Nachzucht ausgeschlossen und spendet allenfalls noch Honig für meine kleinzelligen.
Beste Grüße
Stefan (Fanterer)
Benutzeravatar
Fanterer
 
Beiträge: 422
Registriert: Mi Apr 10, 2013 6:20 pm
Wohnort: Niederbayern, Bad Griesbach im Rottal
Gegend wo die Bienen stehen: 94086
Zahl kleinzelliger Bienenvölker:
Zahl grosszelliger Völker:
Jahre Imkererfahrung:

begeistert!

Beitragvon Hermann S. » Di Jan 28, 2014 6:20 pm

bin voll begeistert wie Sie die Milben
bekämpfen!
Ja, wo bekommt man die Mittelwände
mit den kleinen Zellen her?
warte auf ihre Antwort vielen dank
Hermann S.
 

Re: begeistert!

Beitragvon bee » Di Jan 28, 2014 7:08 pm

hallo Hermann,
Hermann S. hat geschrieben:bin voll begeistert wie Sie die Milben
bekämpfen!
Ja, wo bekommt man die Mittelwände
mit den kleinen Zellen her?
warte auf ihre Antwort vielen dank


das steht alles auf unserer Portalseite:
portal.php
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4784
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Wabendicke

Beitragvon Noah » Mi Jan 29, 2014 9:33 am

Hallo

Beim Lesen auf Michael Bushs Webseite, bin ich auf folgenden Link gestoßen:
http://bushfarms.com/beesframewidth

Dort sieht man eine Aufzeichnung von Baudoux, wie die Dicke der Waben von der Zellengröße abhängt.
Wenn man Baudoux glauben darf, beträgt die Wabendicke, bei 4.925 mm Zellenmaß, 21mm und bei 4.805 sogar nur 20.6 mm,
während bei einem Mittelwandabstand von 32mm-33mm, also 22-23mm Wabendicke (minus ca. 1cm Wabengasse),
eine Zellengröße von 5.375mm bis 5.555mm auftritt.
Kann sein, dass ich mich vermessen habe, aber ich habe im Herbst aus interesse, bei einer meiner großzelligen Brutwaben
die Höhe/Tiefe der Zellen gemessen und bin meistens auf etwas über 11mm gekommen, also ( mal 2 ) 22-23mm.
Würde es dann nicht Sinn machen den Abstand zwischen den Mittelwänden auf 30-31mm zu reduzieren,
um vielleicht dadurch bessere Erfolge beim Ausbauen der kleinzelligen Mittelwände zu erreichen?

Liebe Grüße
Noah
Noah
 

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste