Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Wir wünschen ein erfolgreiches Bienenjahr

Beitragvon bee » Fr Dez 29, 2017 6:50 pm

Wir wünschen allen ein erfolgreiches Jahr auf dem Weg zu behandlungsfreien Bienenvölkern

:shakehand:

flor_1_17.jpg


Im letzten Jahren haben wir viel erreicht.
Es wird weltweit das System der kleinzelligen, nachhaltigen Bienenhaltung von Ed&Dee Lusby von vielen Imkern kopiert.
Ein Lichtblick am Horizont für die Bienen.

Gerade rechtzeitig zum Jahresende haben wir eine Vergleichstabelle erstellt, in der man die Unterschiede zwischen den verschiedenen Bienenhaltungsformen studieren kann:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=3405

Wir wünschen ein erfolgreiches Bienenjahr und Gesundheit dem Imker, seinen Lieben und den Bienen.
:wink:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4923
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Erfolgreiches kommendes Bienenjahr

Beitragvon Happy » So Dez 31, 2017 10:16 am

Ich schließe mich an und wünsche hier auch allen ein erfolgreiches lehrreiches Bienenjahr.

In diesem Zuge möchte ich mich gleich noch für die wertvollen vielen Arbeitsstunden bei "Bee" bedanken :shakehand: . Es ist schon enorm wie er sich unermüdlich dafür einsetzt und sein ganzes wertvolles Wissen an uns weitergibt damit es den lieben Bienen Stück für Stück wieder besser ergeht :gracias: :corazon: .
Aber es geht auch ein großes Danke an alle anderen, die hier mit wichtigen Beiträgen dazu beigetragen haben, um hier wichtige nachdenkliche Diskussionen zu starten :shakehand: .
Wir können wirklich stolz auf unsere Arbeit hier sein.

Hiermit schließe ich das Jahr 2017 in diesem Arbeitskreis mit folgendem Auszug:
Die Macht der „qualifizierten Minderheit“!
(Auszug aus dem Buch: „Erdenbürgersein“, von Dr. Christo Obreschko)

Keine Revolution hat je mit dem Einverständnis der Mächtigen oder der
breiten Masse begonnen. Jeder Paradigmawechsel, also jede Revolution im
Denken, hat immer mit einer qualifizierten, hoch motivierten Minderheit begonnen.

Sie ist wie das Kleinholz, mit welchem das schließlich weit herum sichtbare
Signalfeuer entfacht wird. Den mächtigen Birkenstamm entzündet keiner, aber
die feinen trockenen Tannenscheiter entflammt ein Funke.

Diese qualifizierte Minderheit steckt ganz allmählich immer weitere Kreise
an, die zunächst skeptisch aus der Ferne beobachten, was geschieht, um schließlich
dann, wenn Erfolg in Aussicht steht, freudig und begeistert dazu stoßen.

Was charakterisiert also diese qualifizierte Minderheit?
- Sie wird von der Vision einer neuen Ära getragen und beflügelt;
- Sie ist durch Zweifler und Verleumder nicht einzuschüchtern;
- Sie ist unbeirrbar und geht keine faulen Kompromisse ein;
- Sie ist ehrlich und treu zu sich selbst und zu ihrem gemeinsamen Vorhaben;
- Sie ist aufrecht, fair und gerecht;
- Sie ist vernehmbar, gesetzestreu und zeigt Ausdauer;
- Sie klärt auf, zeigt das Unrecht auf und schweigt nicht;
- Sie verachtet Andersdenkende nicht und führt keine Streitgespräche;
- Sie strebt das ideale Ziel an, nicht die Ehre des Einzelnen.

Fühlen wir uns hier angesprochen? Ist das in unserem Sinn?
Spüren wir, dass wir eine weltweite „Friedenstruppe“ ohne Blauhelme
werden können, die die Welt verändert, weil jeder sich selbst verändert?

Dann haben wir das Schwierigste schon geschafft:
Die Entscheidung, die persönliche Lethargie und Bequemlichkeit aufzugeben.

Auf geht’s, zu neuen „fruchtbaren Ufern“! Wer ist dabei?
Zum Abschluss ein treffendes und allgemein bekanntes Zitat von Erich Kästner:
„Es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es!“
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mohandas K. Gandhi
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 1009
Registriert: Fr Nov 01, 2013 12:48 pm
Wohnort: Deutschland
Gegend wo die Bienen stehen: Baden-Württenberg
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: einige-viele
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 5

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Markus W. » So Dez 31, 2017 2:53 pm

Gestern Schnee geräumt, heute Bienenflug - bei 15 Grad und schönstem Sonnenschein konnten die Bienen noch einmal das alte Jahr genießen.
Herzlichen Dank an Bee und alle anderen für die wertvollen Tipps! :gracias:
Einen guten Rutsch. - und viel Erfolg !
schöner Gruß Markus
Markus W.
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo Sep 26, 2016 2:26 pm
Wohnort: Niederbayern
Gegend wo die Bienen stehen: Niederbayern
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 3
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Hans Aichinger » So Dez 31, 2017 3:45 pm

Grüß Euch!
Vielen Dank an dich lieber Stephan, der du uns unermüdlich in deinen Anleitungen immer wieder vorgibst , was gut und richtig ist auf dem Weg zur behandlungsfreien Bienenhaltung. Auch dir, lieber Felix möchte ich danke sagen für die Unterstützung, die du mir gegeben hast.
Es war schön heute Mittag die Bienen fliegen zu sehen.
Mit den besten Wünschen für gutes neues Jahr
Liebe Grüße
Hans
Benutzeravatar
Hans Aichinger
 
Beiträge: 125
Registriert: So Aug 11, 2013 4:31 pm
Wohnort: Taufkirchen an der Pram (Nähe Schärding - in Oberösterreich)
Gegend wo die Bienen stehen: Innviertel/OÖ
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 16
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 15

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Markus W. » So Dez 31, 2017 6:41 pm

Hallo Hans,
Hans Aichinger hat geschrieben:Es war schön heute Mittag die Bienen fliegen zu sehen.

Und man könnte ihnen stundenlang zuschauen, es wird nie langweilig, und ist gut zum Abschalten, man ist gleich positiv gestimmt wenn man sie fliegen sieht. :ha:
Ein gutes neues Jahr für dich und deine Bienen!
schöner Gruß Markus
Markus W.
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo Sep 26, 2016 2:26 pm
Wohnort: Niederbayern
Gegend wo die Bienen stehen: Niederbayern
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 3
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » So Dez 31, 2017 7:41 pm

Vielen Dank für die aufmunternden Worte, die man schon manchmal brauchen kann.
Allen ein gutes neues Bienenjahr.

Gestern hab ich den Guss der Mittelwände abgeschlossen und wie ich so aufräumte kippte mir ein Stapel mit 250 Mittelwänden um und lag am Boden. Zum Glück nicht zu viel zu Bruch gegangen.
:zerquetscht: :sorpresa:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4923
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon ralph » Mo Jan 01, 2018 2:41 pm

hallo und allen hier und den bienen ein hoffentlich gutes Neues und vielen dank für die immer wieder interessanten infos...
habe auch gleich noch eine frage wenn ich die mittelwandstapel von stephan so sehe...
warum werden eigentlich die rähmchen nicht über kreuz gedrahtet, zumindest habe ich das noch nirgends gesehen...so könnte man vermeiden das sich mit der zeit ober-und unterträger verziehen wenn die drähte nachgespannt werden müssen, bzw vielleicht würden sie auch dann garnicht labberig werden weil sie sich über die diagonale untereinander gespannt halten...?

lg ralf
ralph
 

zellgröße honigraum

Beitragvon norbert b. » Mo Jan 01, 2018 6:48 pm

gelten die 4,9mm auch für den honigraum? gruss Norbert und ein gutes jahr 2018
norbert b.
 

Drahtung Rähmchen

Beitragvon bee » Mo Jan 01, 2018 6:55 pm

hallo ralph,
ralph hat geschrieben:hallo und allen hier und den bienen ein hoffentlich gutes Neues und vielen dank für die immer wieder interessanten infos...


:gracias:

habe auch gleich noch eine frage wenn ich die mittelwandstapel von stephan so sehe...
warum werden eigentlich die rähmchen nicht über kreuz gedrahtet, zumindest habe ich das noch nirgends gesehen...so könnte man vermeiden das sich mit der zeit ober-und unterträger verziehen wenn die drähte nachgespannt werden müssen, bzw vielleicht würden sie auch dann garnicht labberig werden weil sie sich über die diagonale untereinander gespannt halten...?



Wenn du richtig die Drähte spannst, dann wird da gar nichts labberig.
Dies Werkzeug ist da ideal dazu:
Bild

Ich kenne nur vertial oder horizontal gedrahtet. Ich habe horizontal und hab da keien Probleme bis jetzt.

Wenn du über kreuz verdrahtest, dann wird das einlöten mit Strom praktisch unmöglich, denn die Drähte überkreuzen sich ja.
Ich löte mit 12Volt ein und das geht sehr flott. Da müsste man dann mit Lötkolben oder ähnlichem einlöten, was aber eine ewige Plackerei darstellt. Ich sehe auch keinen Vorteil für über Kreuz und das verdrahten würde weit aufwendiger sein.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4923
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: zellgröße honigraum

Beitragvon bee » Mo Jan 01, 2018 6:58 pm

hallo Norbert,
norbert b. hat geschrieben:gelten die 4,9mm auch für den honigraum? gruss Norbert und ein gutes jahr 2018


Wir arbeiten mit keinem gesonderten Honigraum, sondern mit einem unbegrenzten Brutnest nach Ed&Dee Lusby.
Das hat sehr starke Völker zur Folge, die weit weniger Probleme mit Krankheiten aufweisen.
Alle Rahmenmaße sind im Stock gleich und untereinander austauschbar.
Das ist ein Riesenvorteil.
:wink:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 4923
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

cron