Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon d2dum » Sa Nov 04, 2017 7:02 am

Hallo,

Hier noch interessante Ausführungen zur Varroa Milbe
Verhalten der asiatischen Biene -> https://www.die-honigmacher.de/kurs4/seite_31301.html
Verhalten der europäischen Biene -> https://www.die-honigmacher.de/kurs4/seite_31302.html
Liebe Grüße Bernd
d2dum
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr Jul 29, 2016 11:22 am
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein
Gegend wo die Bienen stehen: Lübeck
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 6
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 3

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Sa Nov 04, 2017 6:58 pm

hallo Bernd,
d2dum hat geschrieben:
Hier noch interessante Ausführungen zur Varroa Milbe
Verhalten der asiatischen Biene -> https://www.die-honigmacher.de/kurs4/seite_31301.html


ist ja sehr interessant
Hygieneverhalten

Befallene Arbeiterinnenbrut wird in der Regel von den Bienen der östlichen Honigbiene erkannt und entfernt. Dazu öffnen die Arbeiterinnen die Brutzellen und fressen die Brut samt aller Milbenstadien aus.

Drohnenbrutzellen hingegen, die von mehreren Milben gleichzeitig befallen sind, werden nicht geöffnet. Diese Brutzellen bleiben verschlossen, manche sprechen von "einsargen". Drohnen, die als Puppe mehrfach infiziert sind, schaffen es in der Regel nicht, die Zelle zu entdeckeln, und gehen mit den Milbennachwuchs zugrunde. Durch dieses Verhalten soll der Milbenbefall um etwa 20 % reduziert werden.

Varroamilben auf den Arbeiterinnen der östlichen Honigbiene werden durch gegenseitiges Putzen entfernt.


ganz ähnlich dem was ich bei meinen Bieenen beobachten konnte:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=1389

Und sehr interessant was hier über die apis cerana geschrieben wird in Bezug auf die Zellgröße:
http://www.asianhoneybee.net.au/wordpre ... AL2013.pdf

ich zitiere:
A. cerana cells are of two sizes: smaller worker cells (diameter of 3.6-4.9 mm, depth of 1.01 mm; Tingek, 1996 in [1,42,45,46]) and larger drone cells (diameter of 4.7-5.3 mm; [1,42,46]). In comparison, A. mellifera worker cell sizes were approximately 4.9 mm average [64]. A. cerana drone cells have a distinctly raised cap with a unique pore at their apex [42,65]. The size difference between worker cells and drone cells is less pronounced in A. cerana than in A. mellifera [1]. Queen cells are large conical cells built on the lower edge of the combs [42]. However, just as body size varies geographically, so does worker cell size. Worker cells are larger in colder regions (e.g., Japan: 4.7-4.8 mm, High Himalaya: 4.9 mm, Central India: 4.5 mm, Southern India: 4.3 mm, Phillippines: 3.6-4.0 mm; Crane, 1993 in [1,42].


Also bauen die apis mellifera in Asien 4,9mm!!!!!!
@Felix: da haben wir neulich geanu darüber diskutiert

Brutentwicklung cerana - mellifera Vergleich:
.2. Brood Development

A. cerana development is very similar to that of other Apis species in general, and that of A. mellifera in particular. A. cerana brood development is slightly faster than that of A. mellifera, except for A. cerana queens (Table 1) [15,82]. However, it seems unlikely that this slight difference will affect competition or invasiveness. As in other cavity-QHVWLQJ VSHFLHV¤ WKH ODUYD¶V EURRG FHOO LV capped by the workers just before the last of the five larval instars [15].

Table 1. Duration of the life cycle (days) of different castes of A. cerana and A. mellifera modified from [15].

cerana_mellifera_tabelle.jpeg


Das heisst dass die Brutdauer von cerana 19 Tage ist im Vergleich zu 21 bei mellifera.
Genau das sind auch unsere Erfahrungen bei kleinen Zellen:
http://www.resistantbees.com/zelle.html

Michael Bush hat geschrieben:Beobachtungen von Michael Bush
Zeit bis zum Verdeckeln und verdeckelte Brutzeit und die Varroa
- 8 Stunden kürzere Zeit bis zum verdeckeln halbiert die Anzahl der Varroen die eine Brutzelle infizieren.
- 8 Stunden kürzere verdeckelte Zeit der Zellen halbiert die Anzahl der Varroanachkommen

Bushs Beobachtungen zum Verdeckeln und Schlupf bei 4,95mm Waben.
Ich habe bei kommerziell erhältlichen Carnicabienen und auch italienischen Bienen eine um 24h kürzere Zeit bis zum verdeckeln und eine um 24h kürzere verdeckelte Zeit der Brutzellen, beobachten können. Das war mit 4,95mm Zellengröße in einem Beobachtungsstock.

Bushs Beobachtung auf 4,95mm Zellengröße
- verdeckelt 8 Tage nach Eiablage - geschlüpft 19 Tage nach Eiablage


[/quote]

und da gibts noch viele interessante Dinge bei der Apis cerana.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5300
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

ich würde sehr gerne auf kleinzellig umstellen

Beitragvon Friederike M B » So Nov 05, 2017 6:27 pm

Guten Tag,
ich würde sehr gerne auf kleinzellig umstellen :)))
Kennen Sie Imker in Deutschland, die Carnica haben, die mega sanftmütig sind und ich villeicht Königinnen kaufen könnte, die auf kleinzellig leben?
Und die 2.Frage...wir sind auf 1500müMund haben wegen der kurzen Vegetation das Prblem,mdass unsere Wirtschaftsvölker auf Zander fast zu klein sind, sie füllen die 2-Zargen nie soe wie bei den Flachlandimkern. Nun würden die kleinzelligen ja bei gleicher Masse weniger Raum einnehmen. Macht es Sinn, dann auf 2/3 Zander zu wechseln?
Herzliche Grüsse,
Friederike
Friederike M B
 

Re: ich würde sehr gerne auf kleinzellig umstellen

Beitragvon bee » So Nov 05, 2017 7:11 pm

hallo Frederie,
Friederike M B hat geschrieben:die Carnica haben, die mega sanftmütig sind und ich villeicht Königinnen kaufen könnte, die auf kleinzellig leben?


also mit mega sanftmütig wirst du Probleme haben, denn das sind nicht unsere Selektionskriterien. Das ist das Resultat einer Imkerform, die nicht auf die Bedürfnisse der Bienen schaut. Meine Völker bearbeite ich meist ohne Schutzkleidung, jedoch wenn ein Stock gesundheitliche Probleme hat, dann wird er aggressiv. Wenn du also mega sanftmütige Völker hast, dann fällt dir wahrscheinlich gar nicht auf wenn sie Probleme haben.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5300
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Dee Lusby zu workshop von Gunther Hauk in LA

Beitragvon bee » Mi Nov 08, 2017 7:54 pm

Dee Lusbys Antwort von heute zu Gunther Hauks workshop am 2.12. in Los Angeles, Kalifornien:
The Honeybee Crisis and Solutions & Biodynamic Beekeeping

http://losangeles.carpediem.cd/events/4 ... rf-school/

Bild

Gunther Hauk:
https://www.youtube.com/watch?v=kxfAHUFHQh4
http://spikenardfarm.org/about-us/our-team/

Dee Lusby hat geschrieben:Well with bees sized properly, the ticks or mites depending upon what you call them associate with all ani meals even m nan beneficially.

On honeybees they are named by point of infestation and trachael mites with bees sized right at 4.9mm or smaller in brood nest only groom and clean hairs around the breathing opening of the first thorax spiracle so breathing is easier and not clogged with nectar and pollen in foraging for the most part. Then by point of infestation, there are various head, neck and back, and abdomen mites grooming hairs on the bodies of the honeybees.

But they only became a problem with upsizing of honeybees by man when upsizing all plants and animals during the first great depression coming on in the late 1800s, early 1900s.....that is still going on changing animals and plants contrary to natures doings, now requiring constant dopes and treatments, etc

But size back down honeybees to match nature again by latitude and altitude for fitting your local/regional area, which means breeding with local f erals sized right and not escaped domestic honeybees trying to get home to nature,...and all problems stop,...and the mites/ticks become beneficial again.....

But there is no money for those crying help me with sick bees, or grants needed to univ for solving problems,...so many look the other way crying for money scamming or what we used to call pocket lining...for then they have to learn to keep honeybees for real, natures way, and do real research matching natures ways, which is not wanted for the most part.

And this information from declassified files I posted on internet are avail for reading in text files here, and over on beesource.com under prov Lusby for how vegan mites became other name by point of infestation changed with upsizing,

For make bees bigger then mites can pass thru now bigger breathing passages into internal organs for eating, and between tergits for eating and sucking blood that with smaller sized right bees does not happen.

Yet I am told to prove it for decades, with original contract with USDA voided for showing this, cause they wanted money for problems, and solving problems the money stops.

Dee A Lusby
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5300
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Anfrage aus Neukaledonien

Beitragvon bee » Fr Nov 10, 2017 6:59 pm

Ich bekam soeben eine Anfrage über Silikonmatrizen aus Neukaledonien.

Bild

Bin ja gespannt was die dort für Bienenrassen haben.

:verwirrt:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5300
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Anfrage aus Neukaledonien

Beitragvon Alejandro » Fr Nov 10, 2017 7:42 pm

bee hat geschrieben:Ich bekam soeben eine Anfrage über Silikonmatrizen aus Neukaledonien.

Bild

Bin ja gespannt was die dort für Bienenrassen haben.

:verwirrt:


Vielleicht hier:
http://www.davar.gouv.nc/davar/file/rap ... e_2008.pdf
Alejandro
 
Beiträge: 170
Registriert: So Mai 17, 2015 8:11 pm
Gegend wo die Bienen stehen: Galicia
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 4
Jahre Imkererfahrung: 1

Re: Anfrage aus Neukaledonien

Beitragvon bee » Sa Nov 11, 2017 7:46 pm

hab schon ne Antwort bekommen.
In Neu Kaledonien gibt es noch keine Varroen, jedoch auf der Nachbarinselgruppe Vanuatu's islands schon.
In Neu Kaledonien wurden 1985 Bienen aus Australien eingeführt, apis mellifica mellifica und apis mellifica ligustica, die dunkle Biene und die italienische (bei uns hier ist diese Mischung absolut aggressiv).
In Vanuatu's islands gibt es sehr wenige Imker und die Bienenrassen sind die dunkle Biene und die apis cerana, die asiatische Biene, wo die Varroamilben herkommen.
Und nun hört und staunt - die Bienen in Vanuatu's islands werden nicht behandelt und leben ohne Probleme mit den Milben.

In dem Papier das ich neulich hier vorgestellt habe, wird die Zellgröße der apis cerana beschrieben:
http://archiv.resistantbees.com/charakt ... pis-cerana

Zellgrößen der apis cerana:
A. cerana cells are of two sizes: smaller worker cells (diameter of 3.6-4.9 mm, .......
Worker cells are larger in colder regions (e.g., Japan: 4.7-4.8 mm, High Himalaya: 4.9 mm, Central India: 4.5 mm, Southern India: 4.3 mm, Phillippines: 3.6-4.0 mm; Crane, 1993 in


Dann müssten die auf den Vanuatu's islands relativ klein bauen.

Interessant ist auch, dass die Zellgröße der dunklen Biene in Gebieten wo es apis cerana gibt mit durchschnittlich 4,9mm angegeben wird:
A. mellifera worker cell sizes were approximately 4.9 mm average


Auf dieser Karte sieht man ganz unten rechts die Vanuatu's islands und westlich davon Neu Kaledonien:
Bild

Nun denke ich dass die Resistenz der dunklen Biene in Vanuatu's islands von der kleineren Zellgröße kommen kann und vom Zusammenlaben mit der apis cerana, die ja eh resistent ist gegen die Milben und sehr kleine Zellen baut.
Ähnliches hab ich aus Marrokko erfahren, wo verschiedene Bienenrassen zusammen mit afrikanischen Bienen gehalten werden.

Ich hab mal bei dem Kollegen in Neu Kaledonien nachgefragt, was er zu dieser Möglichkeit meint.

In Neukaledonien gibt es ca 270.000 Einwohner und ca 5.500 Bienenstöcke auf 18.576 km²
Hier auf unserer Insel sind wir ca 80.000 Einwohner und es gibt hier ca 3.500 Bienenstöcke auf 708 km² (davon 15% BIO!!!!)
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5300
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Lieferant für 4,9 Zellen Mittelwände

Beitragvon Peter E. » Sa Nov 11, 2017 8:08 pm

Suche Adresse Lieferant für 4,9 Zellen Mittelwände MfG E.
Peter E.
 

Re: Lieferant für 4,9 Zellen Mittelwände

Beitragvon bee » Sa Nov 11, 2017 8:13 pm

hallo Peter,
Peter E. hat geschrieben:Suche Adresse Lieferant für 4,9 Zellen Mittelwände MfG E.


nicht so einfach, zumal wir rückstandsfreies Wachs benötigen, ohne Chemierückstände. Bio wachs kommt vor allem aus Afrika wo sie dafür Naturvölker abfackeln - kein Weg für uns!!!!
Da ist die einzige Alternative die Eigenherstellung der kleinzelligen Mittelwände und damit der Beginn eines eigenen, sauberen Wachskreislaufes.
:wink:

Liste der kleinzelligen Mittelwände auf dem Markt - die richtigen, exakten Maße hat hier bisher noch keiner geschafft anzubeiten:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=3039
:zerquetscht:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5300
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste

cron