Diskussionsforum für alle

hier kann man ohne im Forum angemeldet zu sein Fragen stellen und Anregungen geben

Neonicotinoid Rezensionsschrift

Beitragvon bee » Sa Nov 11, 2017 8:20 pm

Neonicotinoid Review paper wurde gestern veröffentlicht:
https://link.springer.com/article/10.10 ... 017-0394-3

An update of the Worldwide Integrated Assessment (WIA) on systemic insecticides. Part 1: new molecules, metabolism, fate, and transport

Our first Neonicotinoid Review paper in context of the WIA-II project has been published online yesterday:
Citation:

Giorio C, Safer A, Sánchez-Bayo F, Tapparo A, Lentola A, Girolami V, Bijleveld van Lexmond M, Bonmatin JM (2017) An update of the Worldwide Integrated Assessment (WIA) on systemic insecticides. Part 1: new molecules, metabolism, fate, and transport. Environ Sci Pollut Res, published online November 5, 2017. https://doi.org/10.1007/s11356-017-0394-3

Part 2 is under review, part 3 submitted, and we are still working on part 4 (regulatory aspects).
We hope to proceed successfully soon.


-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Jean-Marc Bonmatin
An: Chiara Giorio ; Francisco Sanchez-Bayo
Cc: Anton Safer ; Andrea Tapparo ; Andrea.lentola ; Vincenzo Girolami ; Maarten Bijleveld van Lexmond
Verschickt: Mo, 6. Nov 2017 17:02
Betreff: Giorio et al. 2017 on Internet


Dear Co-authors,

Here it is !!

https://link.springer.com/article/10.10 ... outcontent

Please, prefer to share with your colleagues the link above than the pdf file. This because ESPR will count the number of downloads, and it is good for us to be higly downloaded!
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5319
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Anfrage aus Neukaledonien

Beitragvon bee » So Nov 12, 2017 7:35 pm

In Vanuatu kam die Varroa aus Südost Asien mit einem Schwarm in einem Contaner an. Aber die Bienen in Vanuatu haben wie gesagt keine Probleme mit den Varroen. Ich hab da mal nachgefragt wie das genauer aussieht auf diesen Inseln mit Apis cerana und der dunklen Biene.

In Neukaledonien kam auch ein Schwarm im Mast eines Segelbootes an. Es war Apis cerana mit Varroen. Jedoch konnten die Überwachungsinstitutionen den Schwarm abtöten, bevor sich die Milben verbreiteten. Somit sind die Bienen dort NOCH Varroa frei.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5319
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon d2dum » So Nov 12, 2017 8:35 pm

Haben die dort auch wilde Bienen und wenn ja, welche Zellgrößen haben sie dann im Brutnest.
Ich kann mir allerdings vorstellen, daß auf so einer kleinen Insel kaum etwas anderes als kultivierte Völker zu finden sind.
Liebe Grüße Bernd
d2dum
 
Beiträge: 201
Registriert: Fr Jul 29, 2016 11:22 am
Wohnort: Lübeck, Schleswig-Holstein
Gegend wo die Bienen stehen: Lübeck
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 6
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 3

Form aus Bienenwachs

Beitragvon Mario. » Mo Nov 13, 2017 6:45 pm

Hallo!

Ich möchte nächstes Jahr beginnen meine Bienen auf das 4,9mm Maß zu bringen, heuer hatte ich Mittelwände mit 5,1mm.

Jetzt zu meiner Frage: warum macht man nicht einfach eine Form aus Bienenwachs um die Plastik-Kunstwaben durch Wachswaben zu ersetzen?

Danke, lg aus ֖sterreich Mario
Mario.
 

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon bee » Mo Nov 13, 2017 8:13 pm

hallo Bernd,
d2dum hat geschrieben:Haben die dort auch wilde Bienen und wenn ja, welche Zellgrößen haben sie dann im Brutnest.
Ich kann mir allerdings vorstellen, daß auf so einer kleinen Insel kaum etwas anderes als kultivierte Völker zu finden sind.


In Neukaledonien gibt es ja die dunkle und die italienische Biene. Diese Insel ist absolut nicht klein, das sind 18.576 km².
Auch Vanuatu ist nicht klein - 12,189 km². Da gibt es Varroa und die Apis cerana und die dunkle Biene.

Ich bin mir sicher dass es da viele Wildvölker gibt. Das interessante ist die Situation auf Vanuatu wo die Bienen keine Probleme mit den Varroen haben. Ich hab genau das nachgefragt was du auch wissen willst.
:wink:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5319
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Form aus Bienenwachs

Beitragvon bee » Mo Nov 13, 2017 8:16 pm

hallo Mario,
Mario. hat geschrieben:Ich möchte nächstes Jahr beginnen meine Bienen auf das 4,9mm Maß zu bringen, heuer hatte ich Mittelwände mit 5,1mm.

Jetzt zu meiner Frage: warum macht man nicht einfach eine Form aus Bienenwachs um die Plastik-Kunstwaben durch Wachswaben zu ersetzen?


Ich verstehe deine Frage nicht ganz.
Meinst du warum man die Kunstwaben nicht aus Wachs hestellt?

Die Kunstwaben brauchen wir um die großzelligen Bienen an die kleine Zellgröße zu gewöhnen. Diese Kunstwaben werden dann, wenn alle Bienen im Stock aus kleinen Zellen geschlüpft sind, durch kleinzellige Mittelwände ersetzt.
:wink:
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5319
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

Re: Form aus Bienenwachs

Beitragvon Karl » Di Nov 14, 2017 7:14 am

Mario. hat geschrieben:Hallo!

Ich möchte nächstes Jahr beginnen meine Bienen auf das 4,9mm Maß zu bringen, heuer hatte ich Mittelwände mit 5,1mm.

Jetzt zu meiner Frage: warum macht man nicht einfach eine Form aus Bienenwachs um die Plastik-Kunstwaben durch Wachswaben zu ersetzen?

Danke, lg aus ֖sterreich Mario



Guten Tag, Mario!
Wenn man die Bienen von 5,4mm auf 4,9mm, ob ausgebaute Wachs-Waben oder Mittelwände setzt, werden sie dieses Maß nicht annehmen und "abhobeln" und ihre gewohnte Größe drauf bauen.

Wenn deine Bienen die 5,1mm Waben schon gut bauen, kannst es mit einer 4,9mm Mittelwand versuchen, weil du ohnehin eine 4,9mm Matrize für deine eigenen Mittelwände brauchst.

Die Erfahrung im Forum ist, dass die Bienen nicht in so kurzen Schritten von 5,1mm auf 4,9mm mit Wachs-Mittelwänden zu bekommen sind.
Darum wird der Weg mit 4,9mm Kunstwaben auch bei dir der richtige sein.

MfG
Karl
Karl
 
Beiträge: 63
Registriert: So Feb 05, 2017 12:34 pm
Wohnort: Niederösterreich Austria
Gegend wo die Bienen stehen: Mostviertel
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 0
Zahl grosszelliger Völker: 4
Jahre Imkererfahrung: 8

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Siegfried » Di Nov 14, 2017 7:16 pm

Wenn man die Bienen von 5,4mm auf 4,9mm, ob ausgebaute Wachs-Waben oder Mittelwände setzt, werden sie dieses Maß nicht annehmen und "abhobeln" und ihre gewohnte Größe drauf bauen. 


Das stimmt so nicht ganz. Ich habe schon 5,4mm Bienen auf ausgebaute 4,9mm Waben gesetzt und es war kein Problem für die Bienen. Natürlich besteht die Gefahr, dass diese abgehobelt werden. Es gab auch Fälle, wo große Bienen 4,9mm Mittelwände gut ausbauen.
Ist aber keinesfalls zu empfehlen. :raus:
Man kommt kaum um die Plastikwaben herum, denn selbst 5,1er Bienen bauen 4,9er Mittelwände nur selten gut aus.
Die neuen Plastikwaben von Stefan sind wohl die beste Wahl.
Jeder kann sehen. Aber nicht jeder sieht etwas.
Benutzeravatar
Siegfried
 
Beiträge: 180
Registriert: Mi Jul 02, 2014 9:35 am
Wohnort: RLP
Gegend wo die Bienen stehen: Remagen
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: 7
Zahl grosszelliger Völker: 13
Jahre Imkererfahrung: 2

Re: Diskussionsforum für alle

Beitragvon Uralez » Do Nov 16, 2017 4:46 pm

Hallo Jungs!!!
Habe eine Frage zu den Kunstwaben. Mit wifiel Kunstwaben vängt ihr an? Macht Ihr einfach einen Ableger, und schütet die Bienen nach euren gutdenken da drauf (was weis ich 2-3kg Bienen), mit ne Königin oder wie wird es richtig gemacht???
LG Uralez
Uralez
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo Apr 03, 2017 5:48 pm
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Gegend wo die Bienen stehen: Bad Salzuflen
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: keine
Zahl grosszelliger Völker: 4 Völker
Jahre Imkererfahrung: 3 Jahre

Re: Form aus Bienenwachs

Beitragvon bee » Do Nov 16, 2017 8:04 pm

hallo Karl,

Karl hat geschrieben:Wenn man die Bienen von 5,4mm auf 4,9mm, ob ausgebaute Wachs-Waben oder Mittelwände setzt, werden sie dieses Maß nicht annehmen und "abhobeln" und ihre gewohnte Größe drauf bauen.



Nein das stimmt absolut nicht!!!!, da wird nichts abgehobelt!
Das Beste was man haben kann sind ausgebaute, kleinzellige Wachswaben für die Umstellung grosszelliger Bienen auf die kleinen Zellen.

Dee Lusby beschreibt genau wie man da am besten vorgehen sollte:
https://resistantbees.com/blog/?page_id=877
Dee Lusby hat geschrieben:PROCESS FOR SPEEDING-UP RETROGRESSION: This is a definite multi-year application to accomplish. Depending upon the size of the beekeeping operation, it can take anywhere from 3 to 15 years average to accomplish. The first year is a preparation year for creating “seed-frames” for what will be pot-progressive work, the years following. Work is begun by the preparation of “removeable swarm-catching frames” to act as stimuli for producing seed-frames of drawn-out 4.9mm brood-comb foundation. It also fills a two-fold purpose of speeding-up retrogression, while supplying a renewable source of clean uncontaminated beeswax for foundation making (We will be going over making foundation by hand later). Depending upon the size of the operation to be converted back to natural comb sizing, figure making about 50 supers of swarm-catching frames for every 1000 hives, or 5 supers of swarm-catching frames per 100 average.


übersetzt:
VERFAHREN ZUR SCHNELLEREN VERKLEINERUNG: Dies ist eine eindeutig mehrjähriges Vorhaben. Abhängig von der Größe der Imkerei kann es durchschnittlich 3 bis 15 Jahre dauern. Das erste Jahr ist ein Vorbereitungsjahr für die Schaffung von "Seed-Frames" (voll ausgebaute kleinzellige Wachswaben) für das, was in den nächsten Jahren topfit-progressive Arbeit sein wird. Die Arbeit wird durch die Vorbereitung von "entfernbaren Schwarmfangrahmen" begonnen, die als Stimuli für die Herstellung von seed frames aus ausgebauten 4,9 mm Mittelwänden zu Brutwaben dienen. Es erfüllt auch einen doppelten Zweck der Beschleunigung des Verkleinerung, indem es eine erneuerbare Quelle von sauberem, unkontaminiertem Bienenwachs für die Grundsteinherstellung liefert (Wir werden die Herstellung von Mittelwänden von Hand später erklären). Abhängig von der Größe der Operation, die zurück zu natürlicher Wabengröße umgewandelt werden soll, stellen Sie ungefähr 50 Vollzargen von Schwarmfangrahmen für alle 1000 Bienenstöcke her, oder 5 Vollzargen von Schwärmenfangrahmen pro 100 im Durchschnitt.
liebe Grüße
bee

ResistantBees.com
Benutzeravatar
bee
Site Admin
 
Beiträge: 5319
Registriert: So Mär 17, 2013 7:03 pm
Wohnort: La Palma
Gegend wo die Bienen stehen: La Palma
Zahl kleinzelliger Bienenvölker: zu viele ;-)
Zahl grosszelliger Völker: 0
Jahre Imkererfahrung: 30

VorherigeNächste

Zurück zu DISKUSSIONSFORUM für alle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste

cron